Wärmekabel für Freiflächen aus Beton

Freiflächenheizungen zum Einbau in Beton

Wärmekabel sind Heizleiter mit konstantem Widerstand. Die Heizkabel werden anhand der geografischen Lage, der Verwendung der Freifläche, der Einbringungstiefe und der Steilheit objektspezifisch berechnet. Es sind verschiedene Spannungen und Leistungen möglich. Die Wärmekabel sind in Einleiter- und  Zweileitertechnik (Dipol) sowie lose oder als verlegefertige Matten erhältlich.

Bei Freiflächen mit Betonbelag wird normalerweise eine Beton-Unterkonstruktion erstellt. Auf diese werden Montagebänder mit Befestigungslaschen montiert, welche die schlaufenförmig verlegten Wärmekabel fixieren. Darüber wird der Betonüberzug eingebracht.

Bei abgedichteten Unterkonstruktionen darf nicht gebohrt oder geschossen werden. In diesem Fall müssen die Montagebänder geklebt werden – oder man verwendet gleich fertig konfektionierte Heizmatten.

Vorteile

  • Lange Heizkreise möglich
  • Flexibel (Spannung, Leistung, Grösse, Anschlusskabel und Form sind wählbar)
  • Resistent gegen Fäkalien, sphärische Säuren und Laugen
  • Erhöhte mechanische Belastbarkeit